Strandinfos

Anzeige

Strandinformationen

Wasser, Wetter, Sand: dreimal Note eins

Mehrere Untersuchungen haben es bewiesen: die Mallorca-Werbung lügt nicht! Das Wasser rund um die Baleareninsel ist wirklich so sauber wie nirgends sonst im westlichen Mittelmeer.

An keinem Ort der Insel wird Abwasser ins Meer geleitet. Kein Wunder, dass es so schön blau und türkisfarben schimmert.

Doch nicht nur die Wasserqualität verdient das Prädikat „sehr gut” sondern auch die Strände. Sie werden gehegt und gepflegt, denn die Mallorquiner wissen, dass sie ihr Hauptkapital sind.

Die tägliche Reinigung ist an allen größeren Stränden eine Selbstverständlichkeit. Durch sehr häufiges Wenden wird der Sand gelüftet. Nur die wenigsten Strände verfügen über keinen oder schlechten Strandservice. Meistens gibt es Liegestühle und Sonnenschirme zu mieten, und fast überall gibt es mindestens einen Kiosk, der für Erfrischungen sorgt.

Nur ganz entlegene, schwer zugängliche Badebuchten ohne jede Bebauung müssen auch auf diese Versorgung verzichten.

Nirgendwo auf Mallorca muss man im Sommer auf das große Plus der Insel verzichten: die Sonne. Im Juni, Juli und August ist Mallorca (fast) garantiert regenfrei. Davor und danach stehen die Chancen für traumhaftes Sommerwetter jedoch auch sehr gut. Nur während der Wintermonate regnet es häufiger. Aber dann ist ja auch keine Badesaison. Die beginnt jedes Jahr im Mai und hält lange an: oft bis in den November hinein.

Nützliche Informationen

Um einen genaueren Überblick über die Strände zu vermitteln, haben wir für Sie folgendes Kategoriensystem erstellt:

  • Mega-Strand: Groß, laut, bunt, mit allem Drum und Dran
  • Ferienzentrum: Dicht belegter Strand, viel Infra-Struktur
  • Beliebte Bucht: Guter Service, attraktive Umgebung
  • Insider-Tipp: Schöne Landschaft, garantiert etwas Besonderes
  • Verschwiegenes Fleckchen: Strandservice ade, Ruhe willkommen
comments powered by Disqus
Anzeige

Sprache auf Mallorca

Auf der Insel gibt es zwei offizielle Amtssprachen: Spanisch und Katalanisch. Im Alltag wird jedoch hauptsächlich Mallorquín gesprochen, ein katalanischer Dialekt.

Unterschiedliche Schreibweisen von Ortsnamen sorgen immer wieder für Verwirrung: inzwischen beginnt sich jedoch die mallorquínische Variante durchzusetzen.

So heißt beispielsweise „Andratx” (sprich: „Andratsch”) nicht mehr „Andraitx”, „Port” (Hafen) heißt nicht mehr „Puerto”, und „Coves” (Höhlen) heißt nur noch selten „Cuevas”.

Ausländische Urlauber haben auf Mallorca jedoch selten Sprachprobleme. Sie werden von den Einheimischen in der Regel auf spanisch angesprochen, häufig sogar auf englisch oder deutsch.

Für alle die noch mehr von Spanien sehen wollen:

Ertay Hayit
Nützliche Reisetipps Spanien
Die schönsten Urlaubsorte, die besten Strände, Ausflüge ins Landesinnere

E-Book mit den besten Reisetipps für ganz Spanien.

Hier bestellen:
ISBN ePub: 978-3-87322-198-7
4,99 EUR

Mallorquinische Kultur

Bereits seit dem 18. Jh. existiert auf Mallorca die „Renaixenca”-Bewegung.
Sie hat zum Ziel, die traditionelle Kultur der Baleareninsel wiederzubeleben und vor dem Untergang zu bewahren.

In einer Zeit, in der immer mehr Urlauber und Residenten nach Mallorca kommen, scheint dies ein berechtigter Anspruch. 

Alle Angaben werden von den Autoren und dem Verlag nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und von der Redaktion von Hayit Medien und Mallorca-Journal.info überprüft. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

© copyright Mundo Marketing GmbH, Alle Rechte vorbehalten

Anzeige