Valldemosa

Anzeige

Valldemosa

Mitten in den Bergen der Serra de Tramuntana (Foto: Turespaña)

Obwohl das Städtchen Valldemosa landschaftlich äußerst reizvoll in den Bergen der Serra de Tramuntana liegt, kommen die meisten Besucher doch eher der Vergangenheit wegen. In der Kartause (ehemaliger Klosterkomplex) des Ortes verbrachten der Komponist Frédéric Chopin und die Schriftstellerin George Sand den Winter 1838/39. In den Klosterzellen, in denen das berühmte Paar einst lebte, sind einige Erinnerungsstücke ausgestellt.

Auch die alte Apotheke, eine Druckerei und natürlich die Klosterkirche sind sehenswert. Hier finden stündlich (außer sonntags) klassische Piano-Konzerte statt. Zur Kartause gehören im weiteren Sinne auch der Palast des König Sancho mit einigen antiken Möbelstücken und ein Museum für zeitgenössische Kunst.

Man sollte sich in Valldemosa nicht allein mit der Besichtigung der Kartause begnügen. Ein Bummel durch den hübschen Ort ist äußerst empfehlenswert. Nahezu jedes Haus ist mit Kacheln zu Ehren der Inselheiligen Catalina Tomàs geschmückt, die hier geboren wurde. Die bunten Gärten, die Orangen- und Zitronenhaine sowie die Mandelbäume tragen ihr übriges zu dem bezaubernden Eindruck von Valldemosa bei. Markttage sind der Mittwoch und der Sonntag. Villafranca de Bonany Das kleine Landstädtchen Villafranca erstreckt sich etwa auf halbem Weg zu beiden Seiten der Hauptstraße von Palma nach Manacor.

Ein beliebtes Fotomotiv sind die bunten Gemüsebuden am Straßenrand. Würste, getrocknete Chili-Schoten, Knoblauchzöpfe und Schweinsblasen baumeln malerisch von der Decke. Alljährlich im September findet zur Erntezeit das Melonenfest in Villafranca statt. Ein sehenswertes Ausflugsziel ist das Gutshaus Els Calderers. Das ehemalige Herrenhaus, inmitten einer schönen Landschaft gelegen, ist heute eine Art volkskundliches Museum. Markttag ist der Mittwoch.

Nützliche Informationen

Essen und Trinken

Bar La Miranda:
Calle Miranda dels Llandoners 3A, +34 971 612 296, barlamiranda@barlamiranda.es


Übernachten

Hostal Ca'n Mario:
Carrer de Uetam 8, +34 971 612 122, hostalcanmario@hotmail.com


Sonstiges

Toursiteninformation
:
Ajuntament de Valldemossa, Jardins Rei Joan Carles I, +34 971 612 002

comments powered by Disqus
Anzeige

Sprache auf Mallorca

Auf der Insel gibt es zwei offizielle Amtssprachen: Spanisch und Katalanisch. Im Alltag wird jedoch hauptsächlich Mallorquín gesprochen, ein katalanischer Dialekt.

Unterschiedliche Schreibweisen von Ortsnamen sorgen immer wieder für Verwirrung: inzwischen beginnt sich jedoch die mallorquínische Variante durchzusetzen.

So heißt beispielsweise „Andratx” (sprich: „Andratsch”) nicht mehr „Andraitx”, „Port” (Hafen) heißt nicht mehr „Puerto”, und „Coves” (Höhlen) heißt nur noch selten „Cuevas”.

Ausländische Urlauber haben auf Mallorca jedoch selten Sprachprobleme. Sie werden von den Einheimischen in der Regel auf spanisch angesprochen, häufig sogar auf englisch oder deutsch.

Für alle die noch mehr von Spanien sehen wollen:

Ertay Hayit
Nützliche Reisetipps Spanien
Die schönsten Urlaubsorte, die besten Strände, Ausflüge ins Landesinnere

E-Book mit den besten Reisetipps für ganz Spanien.

Hier bestellen:
ISBN ePub: 978-3-87322-198-7
4,99 EUR

Mallorquinische Kultur

Bereits seit dem 18. Jh. existiert auf Mallorca die „Renaixenca”-Bewegung.
Sie hat zum Ziel, die traditionelle Kultur der Baleareninsel wiederzubeleben und vor dem Untergang zu bewahren.

In einer Zeit, in der immer mehr Urlauber und Residenten nach Mallorca kommen, scheint dies ein berechtigter Anspruch. 

Alle Angaben werden von den Autoren und dem Verlag nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und von der Redaktion von Hayit Medien und Mallorca-Journal.info überprüft. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

© copyright Mundo Marketing GmbH, Alle Rechte vorbehalten

Anzeige