Algaida

Anzeige

Algaida

Der etwas verschlafene Ort Algaida ist recht beispielhaft für die Ortschaften im Inselinnern. Er liegt direkt an der Hauptstraße Palma – Manacor. Im Zentrum befinden sich eine große Sandsteinkirche und viele typische Steinhäuser mit grünen Fensterläden. Ein paar urige, mallorquinische Restaurants und Lokale ziehen Urlauber und Einheimische besonders am Abend nach Algaida.

Hauptattraktion ist die an der Straße nach Palma liegende Glasbläserei Gordiola. Von außen erinnert das Gebäude mit seiner bunten Glasrosette eher an eine Kirche als an eine Werkstatt. Tagsüber kann man die Kunsthandwerker bei ihrer Arbeit beobachten.

Am besten kommt man sehr früh oder am späten Nachmittag, wenn keine Ausflugsbusse da sind. Natürlich gibt es die kleinen Glasfigürchen und Schüsseln im Laden neben der Werkstatt auch zu kaufen. Im Obergeschoß befindet sich zudem das "Gordiola, Museo del Vidrio", ein Museum mit Glaskunst aus aller Welt.

Stilecht wohnen lässt es sich in der Finka Raims aus dem 18. Jahrhundert mit einem der ältesten Weinkeller Mallorcas. Das zum Hotel umgebaute Herrenhaus ist zudem zentral gelegen. Etwas außerhalb des Ortes, aber stilvoll lebt es sich in der Possessió Binicomprat, deren Geschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückgeht. Das Konzept der ebenfalls umgebauten Finka folgt dem Agroturismus-Projekt, welches das Erbe alter Häuser bewahrt.

Nützliche Informationen

Sehenswürdigkeiten

Glasbläsrei Gordiola: Carretera de Palma Manacor km 19, +34 971 66 50 46, Öffnungszeiten: Montag-Samstag 9.00 bis 13.30 Uhr und 15.00 bis 18.00 Uhr, Sonn- und Feiertage 9.00 bis 12.00 Uhr, www.gordiola.com, admon@gordiola.com

Gordiola, Museo del Vidrio: (Museum und Shop der Glasbläserei), Carretera de Palma Manacor km 19, +34 971 66 50 46, Öffnungszeiten: Montag-Freitag 9.00 bis 19.00 Uhr, Sonn- und Feiertage 9.00 bis 13.30 Uhr, www.gordiola.com, admon@gordiola.com
 
Übernachtung

Finca Raims: Carrer Ribera 24, +34 971 66 51 57, www.finca-raims.com, info@finca-raims.com  

Agroturisme Possessió Binicomprat: Cami de ses vinyes s/n, +34 971 12 50 28, www.fincabinicomprat.com, info@fincabinicomprat.com

comments powered by Disqus
Anzeige

Sprache auf Mallorca

Auf der Insel gibt es zwei offizielle Amtssprachen: Spanisch und Katalanisch. Im Alltag wird jedoch hauptsächlich Mallorquín gesprochen, ein katalanischer Dialekt.

Unterschiedliche Schreibweisen von Ortsnamen sorgen immer wieder für Verwirrung: inzwischen beginnt sich jedoch die mallorquínische Variante durchzusetzen.

So heißt beispielsweise „Andratx” (sprich: „Andratsch”) nicht mehr „Andraitx”, „Port” (Hafen) heißt nicht mehr „Puerto”, und „Coves” (Höhlen) heißt nur noch selten „Cuevas”.

Ausländische Urlauber haben auf Mallorca jedoch selten Sprachprobleme. Sie werden von den Einheimischen in der Regel auf spanisch angesprochen, häufig sogar auf englisch oder deutsch.

Für alle die noch mehr von Spanien sehen wollen:

Ertay Hayit
Nützliche Reisetipps Spanien
Die schönsten Urlaubsorte, die besten Strände, Ausflüge ins Landesinnere

E-Book mit den besten Reisetipps für ganz Spanien.

Hier bestellen:
ISBN ePub: 978-3-87322-198-7
4,99 EUR

Mallorquinische Kultur

Bereits seit dem 18. Jh. existiert auf Mallorca die „Renaixenca”-Bewegung.
Sie hat zum Ziel, die traditionelle Kultur der Baleareninsel wiederzubeleben und vor dem Untergang zu bewahren.

In einer Zeit, in der immer mehr Urlauber und Residenten nach Mallorca kommen, scheint dies ein berechtigter Anspruch. 

Alle Angaben werden von den Autoren und dem Verlag nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und von der Redaktion von Hayit Medien und Mallorca-Journal.info überprüft. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

© copyright Mundo Marketing GmbH, Alle Rechte vorbehalten

Anzeige