Wandertouren
Sie sind hier:  /  Typisches / Rezepte / Sopa mallorquin
Suche
Neuigkeiten

Sopa mallorquin

Die mallorquinische Sopa ist ein dickflüssiger Gemüseeintopf mit Broteinlage. Früher war er ein typisches Bauerngericht. Der Begriff Sopa (Suppe) führt ein wenig in die Irre: der Eintopf ist äußerst sättigend und stellt durchaus eine Hauptmahlzeit dar.

Zutaten (für 4 Personen):

1 Kopf Weißkohl oder Wirsing
1 Stange Lauch
Wahlweise eine Zwiebel oder 3 Lauchzwiebeln
3 Tomaten
1 rote Paprikaschote
3-4 Knoblauchzehen
1 l Gemüsebrühe
1 Scheibe älteres Weizenbrot oder 4 Scheiben Weißbrot vom Vortag
3-4 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Petersilie

Zubereitung:

Den Lauch und die Zwiebel (oder die Lauchzwiebeln) putzen, waschen und in Ringe schneiden. Die Tomaten mit heißem Wasser überbrühen, Haut abziehen und in Würfel schneiden. Den Kohl von schlechten Blättern, vom Strunk befreien und kleinschneiden. Knoblauch abziehen, in Scheibchen schneiden. Die Paprika entkernen, waschen und kleinschneiden.

In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen und darin den Lauch, die Zwiebel, die Paprika und den Knoblauch anbraten. Den Kohl und die Tomatenwürfel hinzufügen und nach kurzer Zeit die Gemüsebrühe nachgießen. Mit Pfeffer, Salz und Petersilie würzen. Gut umrühren und alles etwa 45 Minuten bei mittlerer Hitze zugedeckt garen lassen.

In der Zwischenzeit das Brot würfeln und etwa 10 Minuten vor Ende der Garzeit zugeben. Es sollte den Großteil der Flüssigkeit aufsaugen. Vor dem Servieren noch einmal mit Salz und Olivenöl abschmecken. 

Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Garzeit: 45 Minuten

Einen Kommentar schreiben


- - - - - -

Für alle die noch mehr von Spanien sehen wollen:

Ertay Hayit
Nützliche Reisetipps Spanien
Die schönsten Urlaubsorte, die besten Strände, Ausflüge ins Landesinnere

E-Book mit den besten Reisetipps für ganz Spanien.

Hier bestellen:
ISBN ePub: 978-3-87322-198-7
4,99 EUR

Sprache auf Mallorca

Auf der Insel gibt es zwei offizielle Amtssprachen: Spanisch und Katalanisch. Im Alltag wird jedoch hauptsächlich Mallorquín gesprochen, ein katalanischer Dialekt.

Unterschiedliche Schreibweisen von Ortsnamen sorgen immer wieder für Verwirrung: inzwischen beginnt sich jedoch die mallorquínische Variante durchzusetzen.

So heißt beispielsweise „Andratx” (sprich: „Andratsch”) nicht mehr „Andraitx”, „Port” (Hafen) heißt nicht mehr „Puerto”, und „Coves” (Höhlen) heißt nur noch selten „Cuevas”.

Ausländische Urlauber haben auf Mallorca jedoch selten Sprachprobleme. Sie werden von den Einheimischen in der Regel auf spanisch angesprochen, häufig sogar auf englisch oder deutsch.

Mallorquinische Kultur

Bereits seit dem 18. Jh. existiert auf Mallorca die „Renaixenca”-Bewegung.
Sie hat zum Ziel, die traditionelle Kultur der Baleareninsel wiederzubeleben und vor dem Untergang zu bewahren.

In einer Zeit, in der immer mehr Urlauber und Residenten nach Mallorca kommen, scheint dies ein berechtigter Anspruch. 

Alle Angaben werden von den Autoren nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und von der Redaktion von Hayit Medien und Mallorca-Journal.info überprüft. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

© copyright Mundo Marketing GmbH, Alle Rechte vorbehalten