Wandertouren
Sie sind hier:  /  Tipps / Literaturtipps / „Oiga el rumor del viento”
Suche
Neuigkeiten

„Oiga el rumor del viento”: Die letzten Tage des Ludwig Salvator

Zum Bestellen bitte auf das Buch klicken

Mallorca Ende des 19. Jahrhunderts. Einer der ersten modernen Hippies, ein „struppiger Sonderling”, hat sich an der Westküste der Baleareninsel niedergelassen. Wer ist dieser Spinner? Dieser verträumte Landschafts- und Naturschützer, der mit wirrem Haar und verwahrlostem Bart in Sandalen herumläuft, als sei er ein mallorquinischer Bauer? Es ist kein Geringerer als der Erzherzog Ludwig Salvator aus dem Hause Habsburg. Ein gelehrter junger Mann, der fließend acht Sprachen spricht und auf dem Gebiet der Kunst genauso bewandert ist wie in den Naturwissenschaften. 

Mit einem alljährlichen Pflichtbesuch am kaiserlichen Hof erkauft sich der junge Erzherzog eine Freiheit, die zu seiner Zeit anderswo kaum möglich gewesen wäre. Der Roman schildert die Höhen und Tiefen im Leben dieser außergewöhnlichen Persönlichkeit. Der „verrückte Erzherzog” war seiner Zeit weit voraus: ein Aussteiger, der sich nicht den Zwängen des Hoflebens beugen, sondern lieber das Leben genießen wollte.

Albert Reinig
Oiga el rumor del viento: Die letzten Tage des Ludwig Salvator
Petersberg: Imhof, 1998
180 Seiten
ISBN: 978-3-932526-34-3
EUR 5,00

Buch bei amazon bestellen ...hier

Einen Kommentar schreiben


- - - - - -

Für alle die noch mehr von Spanien sehen wollen:

Ertay Hayit
Nützliche Reisetipps Spanien
Die schönsten Urlaubsorte, die besten Strände, Ausflüge ins Landesinnere

E-Book mit den besten Reisetipps für ganz Spanien.

Hier bestellen:
ISBN ePub: 978-3-87322-198-7
4,99 EUR

Sprache auf Mallorca

Auf der Insel gibt es zwei offizielle Amtssprachen: Spanisch und Katalanisch. Im Alltag wird jedoch hauptsächlich Mallorquín gesprochen, ein katalanischer Dialekt.

Unterschiedliche Schreibweisen von Ortsnamen sorgen immer wieder für Verwirrung: inzwischen beginnt sich jedoch die mallorquínische Variante durchzusetzen.

So heißt beispielsweise „Andratx” (sprich: „Andratsch”) nicht mehr „Andraitx”, „Port” (Hafen) heißt nicht mehr „Puerto”, und „Coves” (Höhlen) heißt nur noch selten „Cuevas”.

Ausländische Urlauber haben auf Mallorca jedoch selten Sprachprobleme. Sie werden von den Einheimischen in der Regel auf spanisch angesprochen, häufig sogar auf englisch oder deutsch.

Mallorquinische Kultur

Bereits seit dem 18. Jh. existiert auf Mallorca die „Renaixenca”-Bewegung.
Sie hat zum Ziel, die traditionelle Kultur der Baleareninsel wiederzubeleben und vor dem Untergang zu bewahren.

In einer Zeit, in der immer mehr Urlauber und Residenten nach Mallorca kommen, scheint dies ein berechtigter Anspruch. 

Alle Angaben werden von den Autoren nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und von der Redaktion von Hayit Medien und Mallorca-Journal.info überprüft. Allerdings kann keine Gewähr oder Haftung für einen etwaigen Schaden übernommen werden.

© copyright Mundo Marketing GmbH, Alle Rechte vorbehalten